Nachtrag KSG Rai-Breitenbach - TSV Seckmauern 4:1 (2:0)


RAI-BREITENBACH STÜRMT INS HALBFINALE

4:1 gegen Seckmauern im Pokal / FuPa.tv in der Vorschlussrunde wieder mit der Kamera dabei

Für Gruppenligist TSV Seckmauern war am Sonntag im Kreispokal-Viertelfinale überraschend Endstation: Die klassentiefere KSG Rai-Breitenbach schlug den Favoriten vor rund 150 Zuschauer überraschend hoch mit 4:1 (2:0) und war damit die erste Mannschaft, die ins Halbfinale des Wettbewerbes vordrang.

Fulminanter Auftakt der KSG, die schon nach neun Spielminuten den ersten Torerfolg bejubelte: Seckmauerns Torwart Fabian Schreiber konnte den Ball nach einem Schuss nur abklatschen, der daraufhin vor die Füße von Stephan Geist kullerte und der aus acht Metern keine Mühe hatte, den Ball im Gästetor unterzubringen.

Schon in der Frühphase wurde deutlich, dass die Gäste mit der Antrittsschnelligkeit der KSG-Angreifer Stephan Geist und Marco Reppe große Probleme hatten. In der 24. Minute zeigte Marco Reppe Seckmauerns Defizite in der Defensive auf, als er die Gäste-Hintermannschaft überlief und souverän den Ball im TSV-Tor versenkte.

Dem TSV Seckmauern fehlt die Frische

Gerade in der ersten Halbzeit wirkte der Gruppenligist etwas müde, zeigte nicht den Biss in den Zweikämpfen, der nötig gewesen wäre, um die Rai-Breitenbacher um Spielertrainer Benjamin Bertholdt ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Nach der Pause machten die Gastgeber genau da weiter, wo sie vor dem Seitenwechsel aufgehörten: Wieder war es Stephan Geist, der nach 56 Minuten eine Unsicherheit des Gästetorhüters erahnte und ein beabsichtigtes Abspiel auf einen Mitspieler erlief, anschließend den Ball zum 3:0 ins Seckmaurner Tor beförderte.

Seckmauern hatte am Vortag noch ein Vorbereitungsspiel bestritten (5:1 gegen Spvgg Groß-Umstadt) und durchläuft eine harte Vorbereitung mit vielen Trainingseinheiten: „Das hat man dem TSV über die gesamten 90 Minuten angemerkt“, sagte KSG-Sprecher Hans Dentinger. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass bereits nach 70 Minuten die Entscheidung fiel: Nach einer Flanke von Marco Reppe prallte der Ball an den Oberschenkel von Benjamin Wüst und von da aus ins eigene Tor. Fünf Minuten später erzielte aus einer unübersichtlichen Situation heraus noch Rafael Kurek den 1:4-Anschlusstreffer, der aber nur noch Ergebniskosmetik war.

Patrick Romera-Garcia überzeugte im Rai-Breitenbacher Team nach langer Verletzungszeit mit starken Ideen und hoher Passgenauigkeit.

Außerdem lieferte Schiedsrichter Florian Tesch (Groß-Zimmern) eine souveräne Vorstellung ab.

Damit steht die KSG Rai-Breitenbach als erstes Team im Halbfinale. Die Spiele der Vorschlussrunde überträgt FuPa wieder live mit der Kamera.

Ansetzungen der Viertelfinalspiele

Die weiteren Spiele im Viertelfinale des Odenwälder Fußball-Kreispokals sollen ebenfalls noch im Februar über die Bühne gehen- Für den übernächsten Sonntag (19./15 Uhr) ist die Partie FV Mümling-Grumbach gegen den VfL Michelstadt angesetzt. Und eine Woche später (Samstag, 25. Februar) stehen die Partien TSV Günterfürst – TSV Neustadt (14.15 Uhr) und Türk Beerfelden – SV Lützel-Wiebelsbach (15 Uhr) auf dem Plan.


#1Mannschaft #KSGRaiBreitenbach #TSVSeckmauern #SchmuckerKreispokal

© KSG Rai-Breitenbach 1946 e.V.

KSG Rai-Breitenbach 1946 e.V.

Lindenstraße 11

64747 Breuberg

Tel.: 06165/2541

E-Mail: ksg-rai-breitenbach@outlook.de

Finde uns hier:

  • logo-fussball-300x197.jpg
  • Instagram
  • Facebook Social Icon