TSV Seckmauern – KSG Rai-Breitenbach 2:1 (0:0)

Bilder vom Spiel hier.....

Eine harte Nuss hat Seckmauern mit der Mannschaft aus Rai-Breitenbach zu knacken. Der Tabellenletzte der Aufstiegsrunde leistet über 90 Minuten erbitterten Widerstand. Erst auf den letzten Drücker neigt sich das Fortuna-Pendel Richtung TSV. Damit belohnen sich die Mannen um Dario Hener wieder einmal für ihren starken Willen, Spiele für sich zu entscheiden, auch wenn es mal nicht so gut läuft. Der Sieg ist am Ende glücklich, aber verdient.

Die erste Halbzeit sieht kaum nennenswerte Torchancen. Beide Teams beharken sich zwischen den Strafräumen mit intensiven Zweikämpfen. Die Gäste aus Rai-Breitenbach wirken vor dem Tor allerdings etwas gefährlicher. Nach acht Minuten zwingt Karsten Luft Torwart Florian Kalweit durch einen Freistoß zu einer Glanzparade, Bastian Kalweit klärt im letzten Moment vor Marco Reppe (18.). Die beste Chance der KSG ist allerdings ein Freistoß von Reppe aus halbrechter Position, der an den Torpfosten prallt (36.). Seckmauern ist zwar meist optisch überlegen, kann das aber selten in gefährliche Szenen umsetzen. Nach einem Steilpaß von Jannik Beck auf Aljosha Klewar steuert dieser allein auf Torwart Oliver Scheidler zu, legt sich den Ball aber zu weit vor (26.). Die beste Chance Seckmauerns hat wiederum Klewar: kurz vor der Halbzeit steht er nach einer Hereingabe von Benjamin Wüst, der ein Duell gegen Christan Sennert gewinnt, 13m frei vor dem Tor, trifft den Ball aber nicht richtig (44.).

In der zweiten Halbzeit sieht man Seckmauern merklich energischer zu Werke gehen. Trotzdem gerät man wieder in Rückstand: nach einer Flanke von Berthold kann Christian Koch den Ball ins Tor schieben (56.). Sechs Minuten später wird Reppe im letzten Moment noch abgeblockt (62.).

Die Hereinnahme von TSV-Spieler Dennis Calis steigert den Angriffsschwung spürbar. Seckmauern spielt jetzt noch dominanter, aber die Gäste halten weiter dagegen. Die Konter Rai-Breitenbachs kann man aber nun gut unterbinden. Als dann in der 72.Minute in einer unübersichtlichen Situation Klewar im 5er festgehalten wird, verwandelt Hener den Strafstoß sicher zum 1:1 (72.). Der TSV ist weiter im Vorwärtsmodus, wird aber erst in der letzten Minute der Nachspielzeit belohnt: Ein weiter Paß erreicht Hener auf der rechten Seite, fast von der Grundlinie kommt seine Hereingabe und Klewar vollendet mit einem herrlichen Flugkopfball zum 2:1-Siegtreffer (90.+4). Gleich danach pfeift der manchmal etwas kleinlich agierende Schiedsrichter die Partie ab. Puh…..nochmals gutgegangen.


Tore: 0:1 Koch (56.), 1:1 Hener (72./FE), 2:1 Klewar (90.+4) Schiedsrichter: Oliver Krause (Ober-Beerbach) - Zuschauer: 90

TSV Seckmauern: F.Kalweit, Arnheider (60.D.Calis), Friedrich, B.Kalweit, Beck, Siebenlist, Hener, L.Raitz, Wüst, Gessner, Klewar

KSG Rai-Breitenbach: Scheidler, Yildirim, Friedrich, Sennert (46.Bertholdt), Ribeiro, Heusel, Gößner, Romera Garcia, Luft, Koch, Reppe

 

Spielbericht der Website des TSV Seckmauern entnommen. (Erlösung mit dem Schlußpfiff (tsvseckmauern.de))